Geschichte

Als Ann Murugan (die zu der Zeit noch Rask hieß) und Jenny Strand nach ihrem Auslandsstudium ins schwedische Luleå zurückkehrten, mussten sie mitansehen, wie ihre geliebten Wälder, in denen sie als Teenager geritten waren, einer nach dem anderen abgeholzt und durch Waldplantagen ersetzt wurde. Während ihrer Zeit im Ausland hatte sie gesehen, welche Auswirkungen es auf ein Land haben kann, wenn die Natur zu stark ausgebeutet wird.

Sie beschlossen, sich für die sch„windenden Urwälder in ihrem Heimatland einzusetzen und starteten die Onlineaktion „Einen Klick für den Wald“. Gemeinsam mit Anna-Karin Grennvall übernahmen sie den Vorsitz der dahinterstehenden Stiftung und schafften es im Jahr 2006 schließlich, ihren ersten Wald, den Ännamusskogen, zu erwerben und so vor der Abholzung zu bewahren. Drei Jahres später folgte der nächste Wald, der Verle Gammelskog. Die Arbeit der Stiftung erfolgte weiterhin auf ehrenamtlicher Basis. 2010 wurde ein Projektleiter angestellt und 2011 wurde die Stiftung in „Naturarvet“ (dt. das Naturerbe) umbenannt, um das Ziel der Arbeit besser zu kommunizieren zu können.

Zurück zu Über Naturarvet.